Unter dem Westwind

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Publikationen - Regionalbeschreibungen (DSA1-4)

DSA4:
G0 Geographia Aventurica • G1 In den Dschungeln Meridianas
G2 Unter dem Westwind • G3 Raschtuls Atem
G4 Angroschs Kinder • G5 Land der Ersten Sonne
G6 Am Großen Fluss • G7 Aus Licht und Traum
G8 Herz des Reiches • G9 Schild des Reiches
G10 Land des schwarzen Bären • G11 Reich des Roten Mondes
G12 Reich des Horas • G13 Im Bann des Nordlichts
G14 Schattenlande • G15 Die reisende Kaiserin
GA Aventurischer Atlas

Aventurische Jahrbücher:
1035 BF1036 BF1037 BF


DSA3:
Al'Anfa und der tiefe SüdenFiruns AtemBorbarads Erben
Dunkle Städte, Lichte WälderFürsten, Händler, Intriganten
Das Herzogtum WeidenDas Königreich AlmadaRauhes Land im hohen NordenStolze Schlösser, dunkle Gassen
Die Welt des Schwarzen Auges


DSA2:
Das BornlandDas Königreich am YaquirDas Fürstentum AlberniaDas Land des Schwarzen AugesDas Orkland
Thorwal und die Seefahrt des Schwarzen Auges
Die Wüste Khom und die Echsensümpfe


DSA1:  Havena

[?] G02 "2 Unter dem Westwind
Unter dem Westwind
Regionalbeschreibung (Hardcover)
Thema Thorwal, Gjalskerland, Nostria, Andergast
Derisches Datum 1027 BF
(vgl. Datierungshinweise)
Regelsystem DSA4
Seitenzahl 198 (Erstauflage)
200 (2. Auflage)
Verwandte Publikationen
Zugehörige Anthologie Skaldensänge
Vorgänger-
publikation
Thorwal und die Seefahrt des Schwarzen Auges
Nachfolge-
publikation
bisher keine
Unterseiten
Inhaltsverzeichnis Offizielles Inhaltsverzeichnis
Index Automatischer Index
Errata Inoffizielle Errata
Widersprüchliches Ungeklärte Widersprüche
Mitwirkende
Bandredaktion Ragnar Schwefel (gesamt), Frank Wilco Bartels (Nostergast), Jörg Middendorf (Gjalskerland)
Cover Thomas Thiemeyer
Auflagen
Erscheinungs­datum 2004/10/20 "20. Oktober 2004
2. Auflage 2008/09/23 "23. September 2008 (veränderte Seitenzahlen, Errata eingearbeitet)
3. Auflage 2010/03 "März 2010 (unverändert)
4. Auflage 2011/03 "März 2012 (unverändert)
Preis 25 € (Erstauflage)
28 € (2. Auflage),
30 € (4. Auflage)
Preis pro Seite 12.63 Cent (Erstauflage)
Erschienen bei FanPro / Ulisses (2. Auflage)
ISBN ISBN 978-3-86889-230-7
Erhältlich bei

ISBN-Suche
Amazon
Buchhandel.de
F-Shop

Links
Bewertung per Abstimmung dsa4-Forum
Rezensionen x-zine.de
x-zine.de (2)
fantasyguide.de von Karl-Georg Müller
roterdorn.de
reich-der-spiele.de
Durchgeblättert
Weitere Informationen Ulisses-Produktseite
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Klappentext[Bearbeiten]

Wo die Westwinde – der stetige Beleman und der stürmische Rondrikan – das Meer aufwühlen und über öde Hügel wehen, ist die Heimat dreier uralter aventurischer Kulturen: der Thorwaler, die vor über zweieinhalbtausend Jahren über das Meer der Sieben Winde kamen und die seit einigen Jahren ihre Traditionen wieder in den Mittelpunkt ihres Lebens stellen, der Nostrier und Andergaster, die sich früh von den Siedlern des Alten Reiches abspalteten und seitdem miteinander in steter Fehde liegen, und der 'barbarischen' Gjalskerländer, die einst aus dem Zusammenschluss von Thorwalern und Norbarden entstanden und deren Überlebenskampf im kargen Hochland sie zu harten und ausdauernden Kämpfern und Kundschaftern gemacht hat.

Überall präsent sind auch magische und mystische Kräfte; sei es in der Wind- und Wogenzauberei der thorwalschen Runenmagier, in den druidischen Steinkreisen und dem Wirken der Tierkönige in den Wäldern an Ingval und Tommel oder in der Beziehung der Gjalsker Schamanen und Tierkrieger zu ihren mysteriösen Odûn.
Doch nicht nur die Geschichte, die Traditionen und Mysterien bestimmen den Alltag in der Region: So sind die Thorwaler Seefahrer gleichermaßen als Plünderer gefürchtet wie als Händler willkommen, und während die zähen Gjalskerländer als Söldner in die Fremde ziehen, leben die Streitenden Königreiche von Fischfang und dem Reichtum der Wälder.

Klappentext von Unter dem Westwind; zur Weiterverwendung siehe Ulisses-Disclaimer

Enthaltene Karten und Pläne[Bearbeiten]

Landkarten
  • Nordwest-Aventurien (farbig)
Stadtpläne
  • Andergast (sw)
  • Enqui (sw)
  • Nostria (sw)
  • Olport (sw)
  • Prem (sw)
  • Thorwal (sw)
Sonstiges

Zusatzinformationen[Bearbeiten]

Zusatzmaterial[Bearbeiten]

Irdisches[Bearbeiten]

  • Im Rollenspiel Midgard, das 3 Jahre vor DSA auf den Markt kam, gibt es eine Inselgruppe, die den Olportsteinen ähnelt: Die Inseln unter dem Westwind.

Mitwirkende[Bearbeiten]

Liste bearbeiten

Autoren
Uta Enners, Dominik Hartmann, Jens-Arne Klingsöhr, Frank Mienkuß, Ralf Dieter Renz, Thomas Römer, André Schunk, Michelle Schwefel, Ragnar Schwefel, Oliver Steiger, Mark Wachholz sowie Malte Berndt, Peter Diehn, Patrick Fritz, Andree Hachmann, Matthias Löffler, Kolja Marold, Julian Marioulas, Jens Matheuszik, Niklas Reinke, Anton Weste und Michael Wuttke (Thorwal), Jörg Middendorf, Daniel Prelle, Dennis Riedelsheimer sowie Michael Drieling und Raphael Völkel (Gjalskerland), Frank Wilco Bartels, Julian Marioulas, Philipp Seeger, Tahir Shaikh, Oliver Steiger sowie Constatin Ebert, Christian Ehm, Petra Jörns, Jörg Raddatz, Matthias Wicht und Marco Zanoli, mit besonderem Dank an: Chris Gosse, Bejamin Schmidt, Ullrich Schneider und Philipp Schumann (Nostria und Andergast)
Lektorat
Catherine Beck, Florian Don-Schauen, Thomas Römer
Gesamtredaktion
Florian Don-Schauen, Thomas Römer
Umschlaggestaltung, graphische Konzeption und Satz
Ralf Berszuck
Innenillustrationen
Zoltán Boros (Agentur Kohlstedt), Caryad, Ina Kramer, Simone Ronner, Sabine Weiss, Eva Zimmermann
Karten
Ina Kramer (Farbkarten der Region), Oliver Steiger, Sabine Weiss
Belichtung, Druck und Aufbindung
SKN Druck und Verlag GmbH & Co., Norden

Kritik[Bearbeiten]

Du willst Kritik äußern oder einen Kommentar abgeben? Dann tu es. Einfach auf "bearbeiten" klicken und losschreiben.

Bewertung[Bearbeiten]

Wie gut hat dir die Regionalbeschreibung gefallen?
(Eventuell hat die Regionalbeschreibung auch einen Eintrag in einer Rangliste.)

Note Bewertung durch Unterschrift (Anleitung)
sehr gut  (1)  Kirgam, Galotta, De Roit, Aikar Brazoragh, Schwarzer Tiger, miro, Rabensang
gut  (2) Salix, Derograph, Sunkist, 82er, Lennardo, Josold, Biagha, Mythram Leuenbrand von Perricum
zufriedenstellend  (3) Waldemar, Ibranax
geht so  (4)
schlecht  (5)
Durchschnitt 1.7
Median 2
Stimmen 17

Kommentare[Bearbeiten]

  • Hier ein Download, da ein Download, das haben wir nicht mehr reingebracht, das lassen wir den Beleman veröffentlichen... Was ist denn los??? Inzwischen habe ich 7 PDFs mit Nachreichungen gesammelt! Und was soll die Erklärung "rein aus Platzgründen"? Hätte man das Buch nicht einfach 10 Seiten dicker machen können? Sieht mir eher nach Termindruck aus und nicht nach Liebe zum Detail. "Deadline verpennt" ist vielleicht keine Imageträchtige Erklärung, Fans (= Kunden) für dumm verkaufen aber sicher auch nicht... --anonym
Nein, das Buch hätte man nicht dicker machen können, da es ganz klare Verlagsvorgaben gab. Deshalb musste an einigen Stellen gekürzt werden. Viele der Kürzungen erfolgten im Text, sodass diese Kürzungen auch nicht nachträglich zur Verfügung gestellt werden können. Anderes ist ganz rausgeflogen oder gar nicht erst berücksichtigt worden. Und nicht jede UdW-Ergänzung ist eine Ergänzung im Sinne von, das hätte auch noch drin stehen können, sondern einfach ein Zusatzangebot von einigen beteiligten Autoren. Ich sehe nicht, wieso man sich über so ein Zusatzangebot ärgern sollte ... Gruß Ucurian 18:43, 1. Maerz 2009 (CET)
Inhaltlich freu ich mich. Vorgaben ok, hätte man beim Konzept bedenken müssen. Wer 3 Bücher kauft, dem ist das auch egal. Wer 1.000 Euro für Originale ausgibt, wünscht sich dagegen ALLE Inhalte REGALtauglich, denn teuer genug wars ja! Stell dir mal die Seitenzahl der PDF-Addons ALLER Publikationen vor! Druckkosten 200€ aufwärts für knittrige Papierstapel. Dafür gäbs 7 Bücher! Ich sammle aus Liebe zum Spiel und empfinde es als Drama, die Texte niemals schön gebunden kaufen zu können, besonders mit dem Buch, in das sie gehören. Vielleicht verstehst du mich jetzt besser ... Gruß anonym
  • Ich habe leider nur die erste Auflage von 2004 und kann nichts über die zweite Auflage sagen. Was ich in meiner Version des Buches vermisse sind Angaben zur Charaktergenerierung. Die Helden.jar verweist bei der Auswahl Thorwalscher Kulturen auf (UdW) als Quelle für alle Thorwalschen Kulturen, die über die zwei aus WdH hinaus gehen.
    Die Informationen über GP-Kosten, Talentanpassungen, automatische Vor-/Nachteile finden sich jedoch nicht in meiner Version von UdW. Das ist blöd, denn man will sich ja nicht nur auf eine Software verlassen, sondern auch mal etwas nachschlagen oder von Hand einen Helden generieren. Sind diese Infos in der Zweiten Auflage enthalten, oder gibt es die in irgendwelchen Errata-PDFs? Gruß schentuu
Auch wenn das schon x-Mal in den Foren war: Zum Zeitpunkt der Erstellung der RSH 2 war es redaktionelle Vorgabe, dass es in den RSH keine Regelteile und damit auch keine Professionen mehr geben sollte. Nachdem der Aufschrei nach der Veröffentlich so groß war: "Wo sind unsere Professionsvarianten?" ist man von dieser Vorgabe wieder abgerückt und ein paar der Autoren haben sich hingesetzt und einen Nachtrag geliefert, der speziell die UdW Professionen und Varianten anbietet. Die aktuellsten Fassungen für DSA 4.0 und DSA 4.1 findet man hier: Thorwal Standard Gruß Ucurian
Leider geht aus diesen Erläuterungen nicht hervor, ob die Ergänzungen nun in der neuen Auflage beinhaltet sind oder nicht. Lässt sich aber sicherlich leicht klären! Wer hat den bitte ein Vergleich beider Auflagen auf Lager! --Hijalla Thorgrimmsdottir
Nein, in der zweiten Auflage hat es nur eine Errata-Korrektur gegeben. Gruß Ucurian
  • Ein gelungener Regionalband für das, was er enthält. Mein einziger Kritikpunkt ist eben das, was er nicht enthält. Ich hätte mir mehr Details (Pläne) für Städte wie Salza gewünscht und mehr Hintergrund über Andergast. Was Thorwal angeht ist der Band aber top. --Einar Ormsson 18:03, 24. Sep. 2012 (CEST)
  • Im Großen und Ganzen ein guter Band, der heute nur noch zu überteuerten Preisen gebraucht erhältlich ist. Leider wird hier deutlich, was bei anderen Bänden der Reihe erfolgreicher überdeckt wurde: dass diese DSA-Regionalbände von einer großen Vielzahl an Quellen und Autoren zusammengefügt wurden. Bei Unter dem Westwind sind die unterschiedlichen Kapitel doch sehr unterschiedlich im Ton und im Informationsgehalt und lassen das ganze Buch sehr zusammengeflickt erscheinen. Um an das hervorragende Niveau des ersten grünen Bandes (In den Dschungeln Meridianas) und der Nachfolgebände heranzukommen, versuchte man durch etliche PDF-Downloads die Lücken zu füllen. Wie im Vorwort des Buches erwähnt wird, führt der aventurische Nordwesten ein Stiefmütterchen-Dasein verglichen mit den politischen Drehscheiben des Horas- und Mittelreichs. Doch abseits der staatsmännischen Abenteuer, die man Thorwal in DSA4 aufgezwungen hat (und damit die neben den Novadis einzige verblieben dörfliche Hochkultur Aventuriens aufs Spiel setzte), sind es gerade die altmodischen, archaischen Strukturen, die diese Region so interessant machen und die zum Besten gehören, was dieser Band bietet. Man darf auf die kommende Neuauflage für DSA5 gespannt sein... --Biagha Mai 2015
Was die pdfs angeht, so habe ich bereits erläutert, dass es mit Ausnahme der Professionsvarianten keine Absicht war Lücken zu füllen, sondern nicht veröffentlichtes Material nicht einfach wegzuschmeißen. Nicht verstanden habe ich die Kritik mit den staatsmännischen Abenteuern? Nach der SH sind genau zwei offizielle Abenteuer zu Thorwal erschienen (zumindest bis zu unserem Ausstieg) und weder Anthologie noch HeS enthalten staatsmännische Abenteuer... Ucurian 00:32, 12. Aug. 2015 (CEST)

Rezensionen[Bearbeiten]

Suche:          
Projekt Publikationen.svg Achtung: Rezensionen enthalten oft Spoiler Projekt Publikationen.svg
Rezension vorhanden:


Im Jahr 1990 erschien mit Thorwal und die Seefahrt des Schwarzen Auges die erste "echte" DSA-Regionalbeschreibung. 14 Jahre später knüpft Fanpro an diesen Meilenstein in der DSA-Geschichte an und bringt mit leicht verändertem Schwerpunkt unter dem Titel Unter dem Westwind die Nachfolgepublikation auf den Markt. Während sich die ursprüngliche Box mit Thorwal und den Regeln für Seefahrt befasste, behandelt die "neue Thorwal Box" neben Thorwal selbst noch die Regionen des Gjalskerland und der streitenden Königreiche Nostria und Andergast (vielleicht heißt es auch "Andergast und Nostria" - allein diese Frage ist vermutlich Grund genug für einen weiteren Krieg). Im Gegenzug ist die Thematik der Seefahrt größtenteils weggefallen und soll zu einem späteren Zeitpunkt in einer separaten Publikation (Meere und Seefahrt) aufgegriffen werden.

"Thorwal, Stadt der Freien" lautete der erste Satz der legendären Nordlandtrilogie, der sich Anfang der 90er Jahre unauslöschlich in mein Gedächtnis eingebrannt hat. Und genau mit dem Land, dem diese Stadt ihren Namen gegeben hat und für das die irdischen Wikinger als Vorbild gedient haben, beschäftigt sich der Größte Abschnitt von Unter dem Westwind. Das Land Thorwal, das schon seit jeher so vollkommen anders war, als der gesamte Rest von Aventurien wird hier unter (fast) allen Aspekten beleuchtet. Hier finden sich Informationen zu Geschichte, Land und Leute, Religion und Aberglaube, Magie, Geographie, Tiere und Pflanzen, Regionen, Städte und Dörfer, Schifffahrt und dem Verhalten von Thorwalern in der Fremde. Die Autoren schlagen dabei eine etwas andere Richtung ein, als vergangene Publikationen. Wurde Thorwal bisher eher als ein relativ rückständiges Land dargestellt, dass sich wenig für die Dinge außerhalb der eigenen Grenzen interessiert, herrscht nunmehr geradezu eine Art euphorische Aufbruchstimmung. Das neue Thorwal hebt sich vom Rest Aventuriens noch wesentlich mehr ab, als in der Vergangenheit. Eine Entwicklung, die mir sehr gut gefallen hat.

Das zweite große Kapitel beschäftigt sich mit einer relativ neuen Kreation: Dem Gjalskerland. Bis vor wenigen Jahren war dieser Begriff in keiner DSA Publikation zu finden. Beim Gjalskerland handelt es sich um eine Hochlandregion nördlich des Orklandes, das von dem archaischen Volk der Gjalsker bewohnt wird. Wenn man ein irdisches Pendant zu den Gjalskern sucht, wird man am ehesten bei den schottischen Highlandern fündig, wobei letztendlich auch dieser Vergleich irgendwie unzureichend ist. In diesem Kapitel wird der Leser mit Information über die Geschichte, das Land, das Volk und die Kultur, Zeitrechnung und Kalender, Riten und Bräuche, Weisheit und Geisterkraft sowie die Glaubenswelt der Gjalsker versorgt.

Der Dritte Teil widmet sich den Königreichen Nostria und Andergast, die eine Art Dauerfehde miteinander verbindet. Die beiden Reiche existieren schon seit den Anfangszeiten von DSA. Dennoch hat bisher noch keine Publikation diese Region wirklich detailliert aufgegriffen. Lediglich in einigen wenigen Abenteuern konnte der interessierte Leser Hintergrundinformationen finden. Einer der Hauptgründe mag die Tatsache sein, dass die ewige Fehde zwischen den Reichen über lange Zeit relativ lächerlich wirkte. Erst die hier vorliegende Publikation verleiht der Thematik die längst überfällige Ernsthaftigkeit. Der Leser erhält Hintergrundinfos zu der Geschichte, dem Leben in den streitenden Königreichen, den Königreichen Nostria und Andergast an sich sowie der Landschaft und den Städten. Außerdem gibt es hier Hinweise und Tipps zu den streitenden Königreichen im Spiel.

Es folgen noch Infos zu bedeutenden Persönlichkeiten und Mysterien und Geheimnissen der einzelnen Regionen. Abgeschlossen wird der 198 Seiten starke Band mit Medienhinweisen (z.B. Hintergrundmusik) und einem Index.

Mir hat diese Regionalbeschreibung sehr gut gefallen. Alle drei Regionen bekommen einzigartige Eigenarten und Charakteristiken verliehen und werden gleichzeitig als integraler Bestandteil Aventuriens dargestellt. Die Beschreibungen sind in höchstem Maße interessant und auch spannend verfasst. Es ist nicht einfach, dieses Buch wieder zur Seite zu legen.

Mit Regionalbeschreibungen ist das m.E. so eine Sache. Entweder man hat alle oder keine. Dementsprechend kommen alle, die zu ersterer Gruppe zählen, um dieses Buch fast nicht herum. Lohnenswert ist die Anschaffung auf jeden Fall. Bezüglich der Bewertung habe ich lange gerätselt und gesucht. Dennoch konnte ich an diesem Band absolut keine Schwachstelle finden und gebe daher erstmalig 10 von 10 möglichen Punkten.

--Marc Völker, 2004

Zu diesem Produkt gibt es noch keine Rezension im Wiki.