Myranische Meere

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Publikationen zu Myranor

Regelbände:
Myranor (Box)Myranor (HC)Myranische Götter
Myranische MagieWege nach Myranor


Spielhilfen:
ArsenalCodex MonstrorumFormelnGeheimnisse
MonstrenMysterienZauberwerk


Regionalbeschreibungen:
Handelsfürsten und WüstenkriegerUnter dem Sternenpfeiler
MyrunhallMyranische Meere


Abenteuer:
M1M2M3M4M5M6M7M8M9M10
M11M12M13M14M15M16M17M18M19
M20M21M22M23M24


Weiteres:
MeisterschirmMusica Myrana

[?] MG04 " (MG4) Myranische Meere
Myranische Meere.jpg
Regionalbeschreibung (Hardcover)
Thema Derographie Myranors
Derisches Datum Datumsangabe fehlt
(vgl. Datierungshinweise)
Regelsystem DSA 4.1
Seitenzahl 208 (Erstauflage)
Unterseiten
Inhaltsverzeichnis Offizielles Inhaltsverzeichnis
Index Automatischer Index
Errata Inoffizielle Errata
Mitwirkende
Bandredaktion Jochen Willmann, Uli Lindner
Cover Christian Schob
Auflagen
Erscheinungs­datum 2015/04/16 " 16. April 2015
PDF: 12. Mai 2015
Preis 40 € (Erstauflage)

20 € (PDF)
Preis pro Seite 19.23 Cent (Erstauflage)
Erschienen bei Uhrwerk Verlag
ISBN ISBN 978-3-942012-94-2
Erhältlich bei ISBN-Suche
Buchhandel.de
Buchkatalog.de
F-Shop
Uhrwerk-Shop
Download Uhrwerk-Shop
PDF-Shop
Links
Bewertung per Abstimmung dsa-Forum
Rezensionen Teilzeithelden
Engors Dereblick
Neue Abenteuer
Weitere Informationen
Mit freundlicher Genehmigung des
Uhrwerk Verlags

Klappentext[Bearbeiten]

Die vielfältige Welt der myranischen Meere ist den meisten Landbewohnern rätselhaft. Legenden über schiffsgroße Meeresungeheuer, Geisterschiffe, versunkene Goldschätze oder leuchtende Städte in der Tiefsee werden in den Hafenkneipen meist als Seemannsgarn abgetan. Doch gibt es auf und unter den Wellen mehr als nur ein paar Fische zu entdecken. Ob in den Kelpwäldern der cranarenischen Bucht, den Korallenriffen im Archipel von Shindrabar oder auf den Tanginseln der Abishai – überall haben sich schon immer, trotz der Gefahren der Meere, verschiedene Spezies niedergelassen, deren Städte oder mysteriöse Ruinen für wackere Helden viele Abenteuer bereit halten. Hier kämpfen die Reiche der aquatischen Bewohner um Einfluss und Macht, während über den Wellen verschiedene Handelshäuser um die Vorherrschaft auf den Meeren streiten. Somit gibt es auf und unter den Wogen genug Platz für mutige Entdecker und wackere Kämpfer.

Diese Spielhilfe enthält Beschreibungen zu den maritimen Spezies, den Meeren Myranors und deren Geschichte. Aber auch das Verhältnis der Landbewohner zum Meer und den seefahrenden Kulturen wird thematisiert, ebenso wie die diversen Schiffe der seefahrenden Völker und ihr Einsatz im Spiel. Zu guter Letzt wird auch auf die Landschaften und die Kreaturen unter Wasser eingegangen, sowie auf die verschiedenen Möglichkeiten, dorthin zu gelangen. Dieser Band enthält Regelergänzungen zu verschiedenen maritimen Spezies, wie etwa Generierungsregeln für neue Rassen, sowie Werte für verschiedene Monstren der Meere.

Klappentext von Myranische Meere; zur Weiterverwendung siehe Ulisses-Disclaimer

Zusatzinformationen[Bearbeiten]

Mitwirkende[Bearbeiten]

Liste bearbeiten

Autoren
Christian Bender, Benjamin Dronek, Kai Frederic Engelmann, Peter Horstmann, Julian Klippert, Uli Lindner, René Littek, Thomas Pichler, Adrian Praetorius, Tobias Radloff, Diana Rahfoth, Martin Schmidt, Kirsten Schwabe, Jan Stawarz, Mháire Stritter, Fabian Talkenberg und Jochen Willmann
Tipps, Kritik und Fehlersuche
Thomas Finn, Tilman Hakenberg, Josch von Nandurion, Stefan Küppers, Markus Müller, Jörg Raddatz, Michael Rost, Denny von Roux, Christian Saßenscheidt
Lektorat
Moritz Mehlem
Gesamtredaktion
Jörg Raddatz, Heike Kamaris
Umschlaggestaltung & Satz
Ralf Berszuck
Innenillustrationen
Eva Dünzinger, Peter Horstmann, Björn Lensig, John McSweeney, Melanie Philippi, Tomek Schukalla, Stefan Schlösser, Patrick Soeder, Oliver Specht, Florian Stitz
Karten und Pläne
Markus Holzum, Daniel Jödemann
Indexerstellung
Uli Lindner

Kritik[Bearbeiten]

Bewertung abgebenKommentar schreibenRezension schreiben

Bewertung[Bearbeiten]

Regionalbeschreibung: Myranische Meere (Rangliste)
Note Bewertung durch Unterschrift (Anleitung)
sehr gut  (1) 
gut  (2)
zufriedenstellend  (3)
geht so  (4) Biagha
schlecht  (5)
Durchschnitt 4
Median 4
Stimmen 1

Kommentare[Bearbeiten]

Hier könnte dein Kommentar stehen.

Rezensionen[Bearbeiten]

Suche:          
Projekt Publikationen.svg Achtung: Rezensionen enthalten oft Spoiler Projekt Publikationen.svg
Rezension vorhanden:
Tauchfahrt mit wenig Tiefgang

Von den vielfältigen Meeres des schillernden Kontinents Myranor hätte man sich weit mehr erwarten können. Zwar bietet der Band in Anlehnung an Efferds Wogen solide Seefahrtsregeln und einen Rundumschlag zu den myranischen Gewässern, den sie befahrenden Schiffstypen und den darin leben Kulturen, doch bleibt der Band in allen Belangen weit hinter seinem aventurischen Gegenstück zurück. Die meisten Beschreibungen wirken zu kurz, zu hastig und oberflächlich. Die Qualität der Zeichnungen ist meist solides Myranor, lässt aber bei den Meereskulturen dagegen schwer zu wünschen übrig. Es drängt sich der Verdacht auf, dass diese skizzenhaften Bleistiftzeichnungen von Mahren, Pristiden & Co. der zeitlichen Deadline zu Schulde kommen, da der Band mit einem guten halben Jahr Verspätung erschien... aufgrund noch fehlender Illustrationen. Während Efferds Wogen dem Leser vor Augen führte, dass sich die Fantasiewelt Aventuriens auch unterhalb der Wasseroberfläche nicht weniger reich erstreckt als an Land, kann Myranische Meere (dem eigentlich dieselben Aufgabe auferlegt gewesen sein sollte) nur kurze Schlaglichter von Dingen präsentieren, die ohnehin bereits in anderen Publikationen auftauchen. Verzweifelt such man neue Einblicke und Anreize - Myranische Meere wirkt eher wie das lieblose Abhaken einer noch offenen Publikation - der Vollständigkeit halber. Allem im Allem aber auch ein typischer Myranor-Band: statt dichter Beschreibung werden dem Leser eher Spielwerte präsentiert. Die Aufmachung ist das grobe, nach Druckerfarbe stinkende Schwarz-weiß in dem auch die Tharun-Bände erscheinen und das nichts von der edlen Schlichtheit besitzt, mit der die Grüne und Blaue Reihe Aventuriens auch noch nach 10 Jahren immer wieder zum Lesen einlädt. Gewiss ist es das Los der Bände Myranors, weit mehr Material auf 200 Seiten bannen zu müssen als es bei aventurischen Bänden der Fall ist, doch hat man mit "Unter dem Sternenpfeiler" ja bereits bewiesen, dass man auch jenseits des Meeres (textlich und grafisch) gute Spielhilfen erschaffen kann. "Myranische Meere" dagegen ist für mich eher am unteren Ende der Skala anzusiedeln. Für mich als Liebhaber der maritimen Kulturen und unterseeischen Geheimnisse eine besondere Enttäuschung. Statt einer Tauchfahrt in bisher unbekannte Tiefen wird es ein langweiliges Planschen im Nichtschwimmerbereich zum Preis von satten 40€. -Biagha 20.04.2014


Zu diesem Produkt gibt es noch keine Rezension im Wiki.