Demonicon

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Weitere Artikel mit gleichem Namen: Daimonicon, Aventuria.
Dort angezeigte Kurzcharakterisation dieses Artikels:
Publikation: Computerspiel; „Aventuria“ war der Arbeitstitel des Projekts.
Logo von Demonicon
PublikationenComputerspiele

C09 Demonicon (Lösung) • Herokon • C11 Skilltree Saga


Blackguards-Reihe:
C10 Blackguards (Lösung) & Untold Legends
C12 Blackguards 2 (Lösung)


Reihe um Geron & Nuri:
C06 Satinavs Ketten (Lösung) • C08 Memoria (Lösung)


Drakensang-Reihe:
C04 Drakensang (Lösung)
C05 Am Fluss der Zeit (Lösung) &
Phileassons Geheimnis (Lösung)


Nordland-Trilogie:
Originalfassung:
C01 Die Schicksalsklinge (Lösung)
C02 Sternenschweif (Lösung)
C03 Schatten über Riva (Lösung)
Neufassung:
C07 Die Schicksalsklinge (Lösung) • Sternenschweif


Nicht erschienen:
Legenden der MagierkriegeArmalion


Kursiv geschriebene Titel sind angekündigt.

[?] C09 " C9 Demonicon
Demonicon Cover.jpg
Computerspiel (Datenträger)
Regelsystem  ?
Derisches Datum gegen Ende 1033 BF bis Anfang 1034 BF
(Datierungshinweise)
System­anforderungen Microsoft Windows
(siehe unten)
Mitwirkende (Vollständige Liste)
Entwickler Noumena Studios
Autoren Debora Mira Dürhager, Daniel Heßler, Thomas Lisowsky
Cover
Spielwelt-Informationen
Ort Warunkei
Hauptpersonen
(Liste)
Spiel-Informationen
Spielbare Charaktere Cairon
Genre Action-Rollenspiel
Verfügbarkeit
Erschienen bei Kalypso Media
Erscheinungs­datum 2013/10/25 " 25. Oktober 2013
Preis 39,99 € (Erstauflage)
59,95 € (Collectors Edition)
19,99 € (Steam, 2016) (Download)
Preis heute mit 2% Inflation p.a. 42.44 € (Erstauflage)
Erhältlich bei Amazon
Amazon (Collectors Edition)
Download Steam
Links
Neuester Patch
Bewertung per Abstimmung Suche in den dsa-Forum-Bewertungen
Rezensionen Nandurion (7/9)
Engors Dereblick
Weitere Informationen Flag English language.svg Demonicon
Offizielle Webseite
Offizielles Forum
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Klappentext

"Das Schwarze Auge – Demonicon" ist das neue Action-Rollenspiel im beliebten Fantasy-Universum von "Das Schwarze Auge" (DSA) mit einer lebendigen und überzeugenden Spielwelt, die von Rollenspielern auf der ganzen Welt für ihren Detailreichtum geliebt und geschätzt wird.

"DSA - Demonicon" erzählt die tragische Geschichte der Geschwister Cairon und Calandra, die in einer düsteren Fantasywelt zu Schachfiguren in einem unheilvollen Spiel böser Mächte werden. In einer feindlichen Umgebung voller dämonischer Einflüsse, Konflikte und Magie ist ihre Verbindung sowohl Fluch als auch Segen. Beide sind auf der Suche nach der eigenen Vergangenheit und dabei ständigen Gefahren und Versuchungen ausgesetzt. Sie müssen tiefgreifende moralische Entscheidungen treffen, die sich auf das Wohl und Wehe ganz Aventuriens auswirken werden …

Features
  • Wendungsreiche Story mit glaubhaften Konflikten und moralischen Entscheidungen, die Einfluss auf die Spielwelt nach sich ziehen
  • Actionreicher Kampf, in welchem das richtige Timing und eine kluge Taktik über Sieg oder Niederlage entscheiden
  • Einzigartiges Magiesystem: Eine dunkle Gabe verleiht dem Spieler besondere Mächte
  • Neue, unverbrauchte Schauplätze der DSA-Welt
Klappentext von Demonicon; zur Weiterverwendung siehe Ulisses-Disclaimer

Zusatzinformationen

Steam

  • Das Spiel nutzt für Updates die Funktionen von Steamworks.[5]
  • Die Steam-Version des Spiels bietet einen Teil der digitalen Exklusivinhalte aus der Collectors Edition[6]:
  • Waffe „War Hammer“: Dieser mächtige und mit Gold verzierte Streithammer diente einst als Trophäe für Sieger der almadanischen Toreroquesta. Nun findet der Stierkampf dort statt, wo diese Rarität geschwungen wird! (sofort im Spiel verfügbar)
  • Main Theme Song „Demon in Me“ + Remix (MP3 Format)
  • 16-seitiges digitales Artbook (PDF Format)
-- Kalypso Media, Steam

Collectors Edition

Neben der normalen Version des Spiels wird auch eine auf 3.000 Stück limitierte Collectors Edition von Demonicon verkauft[7], [8], der folgende, zusätzliche Inhalte beiliegen:

  • 60-seitige hochwertige Printausgabe von Mutterglück (Normal-Ausgabe: 24 Seiten)
  • reich illustriertes, 24-seitiges Handbuch
  • umfangreiches, 40-seitiges Artbook
  • gedruckte Karte der Schattenlande
  • stimmungsvoller Soundtrack auf eigener CD mit knapp einer Stunde Musik
  • 3 Waffen-DLCs mit neuen Schlag- und Hiebwaffen, die Boni auf unterschiedliche Fähigkeiten bieten

Systemanforderungen

  • Demonicon wird auch auf den beiden Konsolen PlayStation 3 und Xbox 360 veröffentlicht werden.
  • Auch zum Spielen auf dem Computer wird ein Xbox 360-Controller o.ä. empfohlen, ist aber nicht notwendig.
Minimal Empfohlen
Microsoft Windows
Betriebssystem: Windows XP (SP3), Windows Vista, Windows 7, Windows 8 Windows Vista, Windows 7, Windows 8 (64bit)
Prozessor: 2 GHz Dual-Core 3 GHz Quad-Core
RAM: 2 GB 4 GB
Grafikkarte: Grafikkarte mit 512 MB VRAM und Shader Model 4.0
ATI/AMD Radeon 3800 Serie oder höher, NVIDIA Geforce 9600GT oder höher
Grafikkarte mit 1 GB VRAM und Shader Model 5.0
DirectX: DirectX 9.0c DirectX 9.0c
Festplattenspeicherplatz: 10 GB 10 GB

Medien

Screenshots
Werbebilder
Videos
Trailer

Mitwirkende

Noumena Studios

Level design
Carsten Flöth, Mario Janiszewski, Martin Tilo Schmitz, Christopher Schulz
Gameplay design
Christof Fiedler, Johanna Jacob, Eric Jannot, Björn Zschaler
Story design
Debora Mira Dürhager, Daniel Heßler, Thomas Lisowsky
Additional design
Fabian Flüss, Lars Harzem, Jacob Steden, Janosch Ulrich, Susanne Boldt, Tim Höregott, Burkhard Kalteiß, Steffen Neuschulz, Fabian Roth, Klaus Thorn
2D art
Christof Grobelski, Elisavet Theodosiou
3D art
Martin Dietrich, Malte Fritzler, Matthias Käsch, David Kolodziej, René Plehn
Animations
Karin van der Maarel, David McPhee, David Monteiro, Alexander Rotter
Cutscenes
Christopher Labanowicz
Visual effects
Hakan Bilenler
Additional graphics
Stefan Köcher, Florian Reschenhofer, Gregor Weiß, Alexandra Zühlke, Andreas Bohm, Anne Dahlmann, Maria Pach, Hendrik Rost, Thorsten Ruploh, Rabcat
Engine programming
Hilmar Dietrich, Anselm Kegel, Andreas Ley, Alexander Miseler, Stephan Neunreither, Michael Offel, Patrick Wohlann
Gameplay programming
Max Beutling, Florian Borchert, Christian Braig, Daniel Jander, Christin Kalina, Johanna Ploog, Michael Rücker, Stephan Scheerer, Torsten Vollrath
Producing
Marc Buro
Project management
Johannes Bickle, Tim Ranft
Quality assurance
Philipp Keydel, Daniel Nußbaumer, Robert Perschon, Duncan Robertson, Yannic Thier, Tamara Wellmann
Music composted by
Michael Rother
"Merge the Power" composed by
Johannes Semm & Christian Koops
"Merge the Power" performed by
Christian Koops
"Demon in Me" composed by
Johannes Semm & Benham Moghadamm
"Demon in Me" performed by
Benham Moghadamm
Voices German
Johannes Berenz (Cairon), Bernd Rumpf (The Father), Jennifer H. Böttcher (Calandra), Wolfgang Condrus (Parel), Ben Hecker (Fergolosch), Achim Schülke (Seghal), Katja Brügger (Genla), Sascha Draeger (Feodor), Martin Lohmann (Ulev), Angela Quast (Cassio), Robert Missler (Ghamat), Simona Pahl (Latika), Marnie Aramruck (Rike), Marion von Stengel (Azaril), Till Huster (Jaakon), Ulrike Johannson (Dolorosa), K.H. Möller (Sumudan), Leonhard Mahlich (Agus), Bernd Stephan (Solus), Nicolas König (Leugrimm), Gerhart Hinze (Zhulgaroth), Jens Wesemann (Belhalhard), Uli Plessmann (Falk), Jesse Grimm (Reo), Kathrin Spielvogel (Gendis), Jan-David Rönfeld (Borak), H.J. Krumpholz (Tyakranor), Holger Löwenstein (Elanor), Ingo Abel (Alrik)
Voices English
Luke Roberts (Cairon), Brian Deacon (The Father), Alix Wilton Regan (Calandra), Glen McCready (Parel, Feodor), David Rintoul (Fergolosch, Leugrimm, Belhalhard, Borak), John Bull (Seghal), Nicolette McKenzie (Genla), Tim Bentick (Ulev), Harriet Charmichael (Cassio, Latika), Gareth Armstrong (Ghamat, Solus), Ali Dowling (Rike, Azaril), Keith Wickham (Jaakon, Alrik), Charlie Norfolk (Dolorosa, Gendis), Peter Marinker (Sumudan), Nick Aaron (Agus, Reo), Kerry Shale (Zhulgaroth), Andrew Wincott (Falk), Laurence Kennedy (Tyakranor, Elanor)
Additional programming
Robert Acksel, Alexander Buhles, Marcus Timm
Sound Design
Dynamedion
Additional sound design
Cedric Hommel
CGI cut scenes by
The Lightworks
Voice recording by
Toneworx & om UK
Office management
Dominik Appel
IT administration
Klaus Thorn
Additional IT support by
Berlin Entertainment Media, Ken Kornisch, Christian Nerlich, Danny Ohlmann
Additional development support by
Gaming Minds Studios: Bastian Clarenbach, Mark Külker, Matthias Muschallik, Kay Struve, Neutron Games: Matthias Zache
Additional QA
Christian Hehemann, Robert Odoaker Lücke, Walther Sänger, Michael Starke, Martin Tugendhat
Testers
Dzhanser Mehmed Ahmed, Rafael Alfonso, Stefan Aßmus, Ronja Maria Baerecke, Philipp Barth, Clemens Berners, Claudia Bräutigam, Mike Brenner, Laurel Creighton, Sérgio D. Moreira de Castro, Nils Diefenbach, Sophia Donderer, Wojciech Duda, Deniz Engelbrecht, Daniel Engelhardt, Clara Eichler, Kolja Engelmann, Stephan Franz, Christian Geißler, Diana George, Markus Gerstgrasser, Sascha Goldmann, Anja Golisch, Miro Göpel, Andreas Gruner, Philipp Habermann, Martin Hähnel, Timo Hanisch, Benjamin Hartmann, Jan Hemmerling, Philipp Hödtke, Caspar Hölters, Felix Hüllen, Moritz Hüllen, Cornelius Jacob, Karolina Keydel, Antoni Kossowski, Axel Krüger, Michael Kusserow, Anja Lisowsky, Jan Malte Markwitz, Flavia Matos, Andreas Meyer, Lisa Meyer, Sven Mische, Robert Mönnig, Inès Neubauer, Francisco Oliveira, Pedro Oliveira, Oliver Pauls, Sören Pusbatzküs, Henje Richter, Christian Saladin, Diogo Santos, Michael Schilhansl, Maris Schlenker, Maurice Schmidt, Thomas Schütt, Tim Schweizer, Richard Seidel, Stefan Selbmann, Christian Siefke, Maik Strecker, Thomas Tegethoff, Torsten Tober, Sebastian Urbanek, Henjo Völker, Sebastian Wiese, Stefan Winkler, Markus Wolter, Elman Erdzhan Yulmi
External QA by
Quantic Labs
Management
Stefan Marcinek, André Schmitz
Special thanks to
Michael Bhütner, Jan Einax, Sebastian Gebert, Philipp Groneck, Manuel Günther, Susanne Halbeisen, Ingo Horn, Joscha Neumann, David Oels, Matthias Pasler, Severin Richter-Devroe, Doris Sauer, Marie-Jeanne Schimda, Dennis Schmidt, Jens Schönherr, Sonia Seidel, Dieter Steffmann, Anne-Marie Tumescheit, Daniel Ziemens, Martin Znamirowski

Kalypso Media Group

Managing directors
Simon Hellwig, Stefan Marcinek
Head of finance
Christoph Bentz
Head of marketing
Anika Thun
Head of product management
Timo Thomas
Product managers
Dennis Blumenthal, Marian Denefleh
Senior producer
Reinhard Döpfer
Producer
Christian Schlütter
Head of art department
Joachim Wegmann
Art department
Simone-Desireé Rieß, Anna-Maria Heinrich, Thabani Sihwa, Anna Owtschinnikow
Head of QA & submission
Roman Eich
QA & submission
Martin Tugendhat, Martin Tosta
Video editor
Michele Busiello
PR department
Mark Allen, Ted Brockwood, Bernd Berheide
Social media manager
Bettina Albert
Support & community management
Tim Freund
Marketing assistant
Jessica Immesberger
Kalypso Media UK
Andrew Johnson, Mark Allen, Gareth Bagg
Kalypso Media US
Mario Kroll, Sherry Heller, Ted Brockwood, Theresa Merino, Lindsay Schneider
Kalypso Media Digital
Jonathan Hales, Andrew McKerrow

Kritik

Bewertung abgebenKommentar schreibenRezension schreiben

Bewertung

Computerspiel: Demonicon (Rangliste)
Note Bewertung durch Unterschrift (Anleitung)
sehr gut  (1) 
gut  (2) Udin, Crysis, Orci, Theaitetos, Geron
zufriedenstellend  (3) Cendrasch
geht so  (4) Borbaradwurm, Ohrenbär, Avalon
schlecht  (5)
Durchschnitt 2.8
Median 2
Stimmen 9

Kommentare

Hier könnte dein Kommentar stehen.

Rezensionen

Suche:          
Projekt Publikationen.svg Achtung: Rezensionen enthalten oft Spoiler Projekt Publikationen.svg
Rezension vorhanden:

Rezension von Ohrenbär (2014)

Demonicon hat lange auf sich warten lassen. Das Setting - Warunk und die Schwarzen Lande - war wirklich vielversprechend. Düsterer, erwachsener Tonfall, keine strahlenden Helden, sondern dunkelgraue Charaktere, das alles hat mich neugierig gemacht. Am Ende aber hielt ich ein Spiel in Händen, das mich enttäuscht hat. - Wieso? Nun, die kurze Antwort ist: Weil es trotz des Settings einfach keinen Spaß gemacht hat. Die ausführliche (spoilerfreie) Antwort ist:

  • Das Speichersystem ist eine Katastrophe. Es ist so katastrophal, dass ich diesen Punkt nochmal aufführe:
  • Das Speichersystem ist eine Katastrophe. Man kann nicht manuell speichern; es gibt feste Speicherpunkte. Gerade für ein RPG ist das eine ganz, ganz furchtbare Entscheidung. („Du hast seit dem letzten Speicherpunkt sechs Kisten gefunden, deine Ausrüstung verwaltet und optimiert, dich beim Händler aufgestockt und deine AP strategisch sinnvoll ausgegeben und jetzt bist du im Kampf gestorben? Tja, Pech. Musste alles nochmal machen.“)
  • Die Dialoge sind so grottenschlecht geschrieben, dass sie fast unfreiwillig komisch sind. (Oft passen z.B. die Antworten der NSCs nur sehr grob zu den Fragen Cairons.)
  • Es gibt unsichtbare Wände. Mal ehrlich: Ernsthaft?!! Ist das missverstandener Retro-Charme? Oder dachte wirklich jemand, das sei 2014 immer noch eine gute Idee? (Vor allem in Kämpfen tauchen die Wände plötzlich auf, um den Kampfplatz zu beschränken. Bin mehrfach draufgegangen, weil ich nicht wusste, dass ich plötzlich in einer Sackgasse stecken würde.)
  • Die Steuerung ist nicht die schlimmste, die es je gab, aber man muss schon einen Fingerfertigkeitswert von 12 mitbringen, um damit flüssig umgehen zu können. Katastrophal ist aber die Zielerfassung, da sie sich manuell fast nicht beeinflussen lässt.
  • Die Quests sind langweilig. Einfache Hol- und Bringaufgaben, wenig abwechslungsreich; gerade gegen Ende des Spiels auch noch inhaltlich völlig an den Haaren herbeigezogen; spielt sich wie Fleißarbeit, die man einfach hinter sich bringen muss. Richtungsangebende Questmarker am oberen Bildschirmrand machen die wenigen Quests mit Suchrätseln zu einer Farce.
  • Die Sprecher sind für ein Computerspiel ganz in Ordnung, was heißt: Ständig steht die Betonung eines Satzes im Kontrast zu seinem Kontext, weil dem Sprecher nicht klar war, worauf es bei seinen Zeilen ankam. Aber das ist man als PC-Spieler ja schon gewohnt. Da reiht es sich ganz passend ein, dass aventurische Begriffe oder Namen gerne falsch (UND nichtmal einheitlich) ausgesprochen werden (Beispiel: Die Eigenheit Cairons, „Bohbarad“ zu sagen).
  • Dass die Grafik veraltet ist, finde ich nicht schlimm, aber sie ist darüber hinaus auch einfach nicht schön. Lediglich die Zwischensequenzen sind wirklich ansprechend animiert.
  • Das Loot-System macht keinen Spaß. Es gibt nur eine Handvoll Skins für Rüstungen und Waffen, sodass letztlich jeder Cairon gleich aussieht. Auch von den speziellen Eigenschaften der Gegenstände her findet man nur sehr selten etwas Besonderes. Hier wurden einfach Chancen verschenkt.
  • Das Frauenbild ist aus dem letzten Jahrhundert. Hierzu könnte ich eine Menge schreiben. Habe ich aber keine Lust. Die Kurzform: Demonicon reiht sich in den für viele PC-Spiele typischen Sexismus ein, was mir umsomehr auffällt, da DSA, was innerweltliche Gleichberechtigung angeht, eigentlich vorbildlich ist.
  • Was Positives zum Schluss: Die Geschichte ist mühevoll geschrieben. Sie ist nicht die spannendste oder inhaltlich stimmigste Geschichte, die ich aus Videospielen kenne, aber sie ist definitiv der große Pluspunkt von Demonicon. Sie ist, was den aventurischen Hintergrund betrifft, sehr voraussetzungsreich. Das kann für Einsteiger verwirrend sein; ich als DSA-Kenner finde das erfrischend. Ungereimtheiten mit dem offiziellen Hintergrund bleiben trotzdem nicht aus; viele davon sogar vermeidbar, da für den Plot nicht zentral. Trotzdem bleibt, was die Story angeht, ein positiver Eindruck (auch, oder gerade, im Vergleich zu Blackguards).

Fazit: Mein Problem mit Demonicon war, dass es mir wirklich keinen Spaß zu spielen gemacht hat. Die größte Baustelle dabei war das Speichersystem, das offenbar direkt aus der Hölle importiert wurde. Hätte man manuelles Speichern erlaubt, wäre mein Eindruck schon ein ganz anderer; hätte man interessanteren Loot und sowohl plausiblere als auch interessantere Quests geboten, hätte ich über die anderen Kritikpunkte hinwegsehen können. In der Wiki-eigenen Bewertungsskala von 1-5 ist das eine 4.

Zu diesem Produkt gibt es noch keine Rezension im Wiki.

Neue Rezension verfassen


Links

Meldungen

Wikipedia: Das Schwarze Auge: DemoniconThe Dark Eye: Demonicon